Wandfliesen anbringen – So werden Fliesen richtig verlegt

By | September 16, 2015

Dank der modernen Bauchemie und mit Hilfe leicht bedienbarer Werkzeuge ist das Verkleben von Fliesen kein Problem mehr.
Im Laufe der letzten Jahre hat sich das Fliesen neben dem Tapezieren und Streichen zu einem der beliebtesten Betätigungsfelder für Seibermacher entwickelt. Dazu hat vor allem der Trend zur individuellen Gestaltung des persönlichen Umfeldes geführt. Auch die Materialien und Werkzeuge stehen dem einzelnen in Fachmärkten problemlos zur Verfügung.

Für jeden das passende
Die Fliesen- wie auch die Zubehörindustrie haben diesen Trend aufgenommen. Die Fliesenindustrie bietet inzwischen ein derart umfangreiches Sortiment an Formen, Oberflächenstrukturen, Farben und Mustern an, daß die Entscheidung für bestimmte Fliesen fast schon zum schwierigsten Teil des Fliesens wird. Beim Kauf der Fliesen müssen aber auch die physikalisch-technischen Anforderungen wie Format und Maßtoleranzen, Sortierung, Abriebgruppe und Farbnummer berücksichtigt werden. Diese Qualitätsstandards sind inzwischen europaweit genormt. Wer ein individuelles Fliesenmuster gestalten möchte, kann zwar verschiedene Formate und Farben kombinieren, die Abriebgruppe und Sortierung der verwendeten Fliesen sollte aber in jedem Fall übereinstimmen.

Zubehör und Ausstattung
Auch alle für die Be- und Verarbeitung notwendigen Materialien werden inzwischen in Bau- und Heimwerkermärkten angeboten. Das Sortiment reicht von Spachtelmassen und Grundierungen für die Vorbehandlung des jeweiligen Untergrundes über die verschiedenen Fliesenkleber bis hin zu Fugenmörtel und dauerelastischen oder dauerplastischen Fugendichtstoffen in unterschiedlichen, den Sanitärobjekten angepaßten Farben.

Professionelle Hilfsmittel
Die erste Reihe muß exakt waagerecht sitzen, sie ist entscheidend für das Riesenbild. Profis setzen sich dafür eine Ansetzlatte, auf der Riesen- und Fugenmaß exakt angezeichnet sind, und fällen davon jeweils das Lot, oder sie setzen die erste und letzte Fliese einer waagerechten Reihe und spannen dazwischen die Gummi-Fliesenschnur.

Fliesen ansetzen
Fliesen können auf jedem Untergrund angesetzt werden, Beton, Putz, Gipskarton oder Spanplatte. Entscheidend ist nur, daß er sauber, eben, tragfähig und gleichmäßig saugend ist. Risse und Unebenheiten müssen zuerst verspachtelt, sandende oder stark saugende Putzflächen sowie Span- und Gipskartonwände grundsätzlich mit einer entsprechenden Grundierung abgesperrt und verfestigt werden.

Dünnbettverfahren
Innerhalb des Hauses werden Fliesen heute fast ausschließlich im Dünnbettverfahren verlegt. Dabei werden die Fliesen vollflächig in eine 3 bis 5 mm starke Kleberschicht eingelegt, die mit dem Zahnspachtel quer zur Riffelung der Fliesenrückseite gleichmäßig ausgekämmt ist.

Der richtige Kleber
Wichtig ist die Wahl des richtigen Klebers. Er muß sowohl auf den Untergrund wie auf die Belastung abgestimmt sein. Zementgebundene Fliesenkleber sind ausschließlich auf festem Untergrund wie Beton oder Estrich zu verwenden, da sie eine starre Verbindung zwischen Wand und Fliese herstellen. Auf allen verformungsfähigen Untergründen müssen elastische Dispersions- oder hydraulische Dichtklebstoffe verwendet werden. Sie gleichen Bewegungen des Grundes aus, ohne daß die Haftkraft beeinträchtigt wird. Für Wände, die nur Luftfeuchtigkeit in Form von Wasserdampf oder auch gelegentlichen Spritzern ausgesetzt sind, reicht ein Dispersionskleber, wird allerdings eine absolut wasserdichte Verklebung gefordert, etwa am Boden einer Duschkabine, muß ein hydraulischer Elastikkleber eingesetzt werden.

Fliesenkanten
Die Fliesenkanten sind meist nicht oder nur unregelmäßig glasiert. Verwenden Sie besondere Randfliesen oder malen Sie die Kanten mit Spezial-Glasurlack im Farbton der Riese an.

Das richtige Fugenmittel
Feuchtigkeit und Wärme schaffen ideale Lebensbedingungen für Pilze und Bakterien, wenn sie gleichzeitig einen organischen Nährboden finden, etwa zementgebundenen Fugenmörtel. Aus diesem Grunde sollten in Feuchträumen grundsätzlich nur fungizid, d. h. pilzhemmend ausgerüstete Fugenmassen und Dichtstoffe eingesetzt werden. Die dauerelastischen Dichtungsmassen werden heute in fast allen gängigen Sanitärfarben angeboten, so daß die Anschlußfugen zu den Sanitärobjekten wie zu den Fliesenfugen passen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.