Patchwork mit Vlies

By | Juli 15, 2015

Patchwork mit VliesBahn für Bahn Tapete kleben? Es geht auch anders: In ganz unterschiedlichen Techniken lassen sich tolle Effekte auf Wänden und Möbeln realisieren.

Auf einmal ist sie wieder in aller Munde: die Tapete. Die erste von insgesamt vier Ideen zur Gestaltung mit Tapeten ist diese Objektwand aus neun übereinandergesetzten Streifen. Schneiden Sie dazu aus einer Tapetenrolle von 53 cm Breite jeweils Längen von ebenfalls 53 cm heraus. Diese quadratischen Felder werden wiederum halbiert, so dass Streifen von 53 x 26,5 cm entstehen. Die resultierende Höhe von 9 x 26,5 cm, nämlich 238,5 cm ist somit festgelegt und wird mit gleichmäßigem Abstand zu Boden und Decke vermittelt.

Diese Patchwork-Technik lässt sich am besten mit formstabilen Vliestapete realisieren. Denn die dehnen sich bei Kleisterauftrag nicht in ihrer Breite aus.

Die vier unterschiedlich gemusterten Dessins der Tapetenkollektion „Light Story“ erschaffen durch ihre warme Farbgebung ein ausgewogenes Bild und sind somit in der Kombination untereinander ein zusätzlicher Blickfang.

Kombinieren Sie besser nur Tapeten, die aus ein und derselben Herstellerkollektion stammen. Denn diese sind immer farblich aufeinander abgestimmt!

1    Zeichnen Sie die obere Tapetenabschlusskante mittels Wasserwaage über die gesamten Wände ein.

2    Links wie rechts des Patchworkfeldes wird eine ganze Tapetenbahn aus der gleichen Kollektion in Vlies-klebetechnik (Kleister auf Wand auftragen – Tapete anrollen) aufgetragen.

3    Zuschnitt der quadratischen Felder mit Lineal und Rollcutter (Prym).

4    Felder rückseitig einkleistern.

5    Passgenaues Ansetzen der insgesamt 45 Tapetenfelder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.