Möbeleinbau perfekt nach Maß

By | September 16, 2015

Wie Sie den Platz unter der Schräge optimal nutzen. Schränke und Regale fürs Dachgeschoß, die kann man nirgends fertig kaufen. Eine Paradedisziplin für Sel-bermacher also. Mit dem Möbelbausystem „MachArt“ wird der Ausbau ein Vergnügen.
Erst wenn die Flächen unterm Dach richtig isoliert, die Schrägen mit Gipskartonplatten oder Profilholz verkleidet sind und das ganze Dachgeschoß seinen endgültigen Fußboden erhalten hat, kann man an das Möblieren gehen. Nur: Fertig kaufen kann man Möbel, die sich der Dachschräge anpassen, wohl nirgendwo. Das war uns bewußt, als wir uns Gedanken darüber machten, wie denn der neu entstandene Wohnraum einzurichten sei. Alle Möbel selber entwerfen und selber bauen? Zu arbeits- und zu zeitaufwendig! Alles vom Tischler bauen lassen? Zu teuer! Eine dritte Lösung schien uns die beste: Einrichten mit dem Parador MachArt Wohnsystem. Bei diesem Möbelbausystem, das in verschiedenen Holzarten gefertigt wird, hat man freie Hand beim Gestalten und Planen. Die Fachberater der Parador-Ideenstudios helfen beim Zusammenstellen der Elemente wie Regalstollen, Türen, Schubfächer. Und etwa sechs Wochen später bekommt man alles perfekt und komplett geliefert: fix und fertig zum Montieren!

Montieren der Möbel: Alles paßt perfekt

Was immer man sich für seine Möbel unter der Schräge wünscht, offene Regale, viele Schubfächer, geschlossene Schränke, verglaste Türen, das Parador MachArt System bietet alle Möglichkeiten. Gegliedert auf ein Höhenraster von 16 cm und Tiefen von 25, 33,3, 50 und 60 cm sowie Breiten von 33,3, 49,5 und 99,5 cm, ist nahezu jede gewünschte Einbaulösung machbar. Im Parador-Ideenstudio gibt es Planungsbögen mit entsprechender Rastereinteilung. Und die Fachberater helfen, damit aus Ihren Einbauideen auch richtige Einbaumöbel werden.

Perfekt lackiert und fertig für den Zusammenbau: ein Schrankkorpus mit zwei Seiten, Rückwand, Oberund Unterboden, zwei Türen.
Nach einem Rastermaßband, auf dem alle Montagepunkte markiert sind, werden die Verbindungsbeschläge in Lochreihen befestigt.
Ein paar Halteplättchen, mit Schrauben an der Korpusrückfront befestigt, dienen als Anschlag für die genau passende Rückwand.
Auch für die Sockelblende, die unterhalb des Unterbodens sitzt, gibt es spezielle Beschläge. Die Blende wird mit zwei Clips daran befestigt.

Fertig für den Zusammenbau: Schubkästen

Die Schubfächer bestehen aus Seitenwänden, Rückfront, Boden und einer Blende. Die Positionen für die Verbinder sind bereits vorgebohrt.
Alle Blenden, ebenfalls mit allen Bohrungen versehen, werden an den Seitenteilen befestigt. Griffknöpfe von hinten anschrauben. In den Lochreihen der Korpusseitenteile werden die die Kugellagervollauszüge festgeschraubt, wenn der Korpus zusammengefügt. Je zwei Kunststoffklötzchen, mit der Abdeckplatte verschraubt, greifen genau in die Schlitze der Seitenteile. Genau ausmessen! Die Türbeschläge werden in den Bohrungen auf der Türinnenseite festgeschraubt, die Gegenstücke in den vorhandenen Lochreihen.

Montagehilfe
Ein Stück Teppichboden, beim Zusammenbau unter die Möbelteile gelegt, schont den Holzfußboden und verhindert Kratzer auf dem Lack der Möbeloberfläche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.